Japan Zentrum
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Aus Fehlern lernen? Japans Diskussion über die Nuklearkatastrophe in Fukushima

Vortrag von Dr. Alexandra Sakaki (Berlin)

18.04.2013

Nach der Nuklearkatastrophe im japanischen Kernkraftwerk Fukushima vor zwei Jahren zog die deutsche Politik rasch Konsequenzen: Sie gab den Ausstieg aus der Kernenergie bis 2022 bekannt. Japan, von der Katastrophe selbst betroffen und äußerst erdbebengefährdet, hat bisher keinen so weitreichenden Beschluss gefasst, und das Tauziehen um eine Energiewende dauert an. Vor diesem Hintergrund geht der Vortrag der Frage nach, welche Lehren Japan bisher aus dem verheerenden Atomunfall gezogen hat. Wenige Monate nach dem 11. März 2011 wurden vier Untersuchungskommissionen mit dem Ziel gegründet, die Ursachen des Unfalls aufzudecken und Empfehlungen für eine Vermeidung zukünftiger Katastrophen auszusprechen. Welche Probleme erkennen die Kommissionen in der Atompolitik Japans vor der Katastrophe? Welche Lösungsvorschläge werden unterbreitet? Der Vortrag stellt die vier Kommissionen vor und beleuchtet die wichtigsten Ergebnisse der Berichte. Abschließend bewertet der Vortrag die derzeitige japanische Atomenergiepolitik unter der Regierung von Premierminister Shinzo Abe. Inwiefern finden die Empfehlungen aus den Untersuchungskommissionen unter dieser Regierung, die Atomenergie befürwortet, Berücksichtigung?