Japan Zentrum
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Dr.H.Sc. Mari Kobayashi

Gastprofessorin (2010/2011)

Forschungsschwerpunkte

Kulturpolitik und Praxis
Kulturmanagement
Kunstförderung
Kunst und Recht

Weitere Informationen

Ich lehre und forsche zum Thema Kulturpolitik an der Universität Tokyo. Mein Forschungsbereich ist die Kulturpolitik des Staates und besonders der Städte, Gemeinden oder Kommunen. In Tokyo organisiere ich ein Projekt mit Studenten und der Stadtverwaltung. Hier in München halte ich eine Vorlesung. Das Thema ist die japanische Kulturpolitik ab dem Jahr 1868. Das Jahr 1868 war sehr wichtig für Japan, weil in diesem Jahr die Modernisierung und Europäisierung angefangen hat. Das hatte großen Einfluss auf die japanische Kultur. Muss der Staat Kulturpolitik machen? Obwohl das ein sehr großes Thema ist, spreche ich nur wenig darüber. Das Hauptthema ist, wie Staatsverwaltung und Städteverwaltung über Kultur nachgedacht haben.

Seit den 1980er Jahren haben viele Städte in Japan Theater und Kulturzentren wie das Gasteig gebaut. Obwohl es keine exakte Statistik gibt, wird die Zahl auf über 3000 geschätzt. Warum hat man so viele Kulturgebäude errichtet? Dort gibt es eine Parallele zwischen Japan und Deutschland. Ich weiß nicht, wer das gesagt hat, aber in Deutschland gibt es Schulen, Kirchen, Krankenhäuser und Theater in großen Städten, und auch in kleinen Städten.

Wir (Oberbürgermeister oder Stadtverwaltung) brauchen Theater! Für uns hört sich das etwas komisch an, aber in Japan hatte sich alles auf die Hauptstadt Tokyo konzentriert, deswegen haben andere Städte begonnen, für ihre Bürger Theater oder Kulturzentrum zu bauen. Aber es gibt kein Ensemble wie im Deutschen Theater. Öffentliche Theater und Kulturzentren sind das größte Problem in der japanischen Kulturpolitik. Wenn wir dafür genügend Zeit haben, möchte ich dann auch noch Japan mit Deutschland vergleichen.