Japan Zentrum
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Dissertationsprojekt Katja Ferstl (Exposee)

Private Fotografiepraktiken und deren Rezeption im gegenwärtigen Japan: Eine kulturwissenschaftliche Analyse japanischer Familienfotografie

(Betreuung: Prof. Dr. Evelyn Schulz)

Japan zeichnet sich neben einer immensen Menge an Fotografiebüchern und –zeitschriften, durch eine sehr große Anzahl berühmter Berufsfotografen, viele Fotografievereinigungen, weit verbreitete fotografische Ausbildungseinrichtungen sowie etliche Fotografiemuseen und unzählige Fotografieausstellungen aus. Außerdem haben sich in der gegenwärtigen japanischen Gesellschaft ganz eigene Formen massenhafter Selbstdarstellung, wie beispielsweise die speziellen Fotoaufkleberautomaten namens „Purikura“ entwickelt. Trotz der Fülle an Hinweisen, die aus der Betrachtung privaten Fotografieverhaltens über praktizierende Individuen und ihre Gesellschaft gezogen werden können, hat japanische Privatfotografie in der Forschung bisher kaum Beachtung gefunden.

Ziel meiner Dissertation ist es dementsprechend einen ersten einführenden Überblick zur Entwicklungsgeschichte privater Fotografiepraktiken in Japan zu geben. In der kulturwissenschaftlich inspirierten Untersuchung werden vor allem der japanische Forschungsstand zu diesem Themengebiet sowie die vielfältigen Genres privater Fotografiepraktiken in Japan detailliert behandelt. Der Fokus liegt hierbei größtenteils auf japanischen Artikeln und Monografien zu Familienfotografie. Dies wird vervollständigt durch die Analyse fotografischer Praxis in Form einer Fragebogen-Auswertung.